Willkommen im ZOO NEUWIED

Löwenwelpen

Willkommen im ZOO NEUWIED >>

Am 29. September 2016 wurden im Zoo Neuwied zwei Löwenwelpen geboren. Eigentlich sollten die beiden kleinen Löwinnen am 25. November 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Leider wurden die Jungtiere plötzlich schwer krank und die Präsentation für die Öffentlichkeit musste ausfallen.

Beide Welpen hatten starke Muskelkrämpfe, Untertemperatur und starke Beeinträchtigung der Sehfähigkeit. Tessy und Khalila, so haben die Tierpflegerinnen die Beiden zwischenzeitlich getauft, wurden daraufhin von unseren Zootierärzten, von einem Neurologieprofessor der Justus Liebig Universität Gießen und diversen Fachtierärzten der Uniklinik Gießen eingehend untersucht. Um herauszufinden, was den beiden fehlt, wurden alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Uniklinik genutzt. Leider brachten bisher auch Computertomographie, Röntgen, Ultraschall, Hirnwasserscan und Blutuntersuchungen lediglich einige demyelinisierte Areale im Großhirn hervor. Hier werden wichtige Körperfunktionen gesteuert. Woher diese Gehirnzellenveränderung kommt, ist leider unklar. Eine bakterielle oder virale Infektion kann aber ausgeschlossen werden, so dass keine Ansteckungsgefahr zum Beispiel für die Elterntiere besteht. Nach mehr als drei Wochen in Quarantäne konnten die beiden Jungtiere daher jetzt wieder zu ihren Eltern gelassen werden. Löwin Zari hat beide Welpen wieder angenommen und sich direkt wieder liebevoll um die beiden gekümmert. Auch Löwe Schröder hat die beiden als seinen Nachwuchs akzeptiert.

So ganz über den Berg sind die Welpen aber noch nicht, daher müssen die Zoomitarbeiter auch sehr auf das Wetter achten. Wenn die Wetterverhältnisse es zu lassen, sollen Tessy und Khalila über Mittag (ca. 11-14 Uhr) die Gelegenheit haben die Aussenanlage zu erkunden. Wenn man die Welpen sehen möchte, ist dann also die Chance am Größten!

In den nächsten Wochen werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zoos zusammen mit den Tierärzten die weitere Entwicklung der Welpen beobachten müssen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Regeneration der Sehfähigkeit, die für ein im Rudel lebendes Wildtier unabdingbar für seine Überlebensfähigkeit ist. Löwen leben in einem engen Sozialverband und müssen die Mimik und Gestik ihrer Rudelmitglieder eindeutig erkennen können.

 

Zurück