Willkommen im ZOO NEUWIED

Prinz Maximilian zu Wied Halle

Willkommen im ZOO NEUWIED >>

Das alte Affenhaus und der Huftierstall sind nach über 50 Jahren intensiver Nutzung so marode, dass eine Renovierung unwirtschaftlich ist. Deshalb sind 2 Neubauprojekte in Arbeit: Die Strauße bekommen ein neues Gehege auf der Afrikaanlage direkt hinter den Flamingos und können als Außengehege die gesamte Afrikawiese mitnutzen. Auf der jetzigen Fläche der Straußenanlage, also direkt gegenüber der Afrikawiese, entstehen die Stallungen für die afrikanischen Huftiere. Dann leben Zebras, Watussirinder, Strauße und Antilopen zusammen auf einer Anlage und der natürliche Lebensraum wird damit noch attraktiver dargestellt als bisher.

 

Schon früher waren die Strauße auf der Afrikawiese im Zoo Neuwied zu sehen. Damals teilten sie sich das  Außengehege ebenfalls mit Zebras und Watussirindern.

Nach dem Umzug der Huftiere erfolgt der Abriss der alten Stallungen für die Huftiere und Niederaffen. Dort entsteht zwischen dem Restaurant und dem Wirtschaftsgebäude auf einer Fläche von ca. 1000 m² eine großzügige Halle, die im Untergeschoss Anlagen für nachtaktive Tiere haben wird. Hier werden dann Fledermäuse, Plumploris, Wickelbären oder andere nachtaktive Tiere zu sehen sein. Vom Erdgeschoss bis auf Höhe der Menschenaffenanlage reihen sich verschiedene Gehege in Spiralform aneinander, in denen Tiere aus Südamerika ein neues Zuhause bekommen werden. Verschiedene Kleinaffen wie Kapuziner oder Totenkopfäffchen, Faultiere, Ameisenbären, freilaufende Vögel und weitere Tierarten werden großzügige Gehege z.T. mit Außenanlagen zur Verfügung haben.

Die Baukosten werden auf 3,6 Mio.€ geschätzt. Das Land Rheinland-Pfalz wird einen Zuschuss von 2 Mio.€ und die Stadt Neuwied einen Zuschuss von 360.000,-€ gewähren. Dies bedeutet, dass der Förderverein selbst mehr als 1 Mio. € und viel Eigenleistungen aufbringen muss. 

Sie können den Zoo Neuwied unterstützen: Werden Sie ideeller Miteigentümer dieser Halle!

Ein Quadratmeter kostet 50 EUR! Der Spender erhält eine Urkunde des Vorsitzenden, Herrn Oberbürgermeister Nikolaus Roth, eine Spendenbescheinigung und wird auf einer Tafel in der neuen Halle vorgestellt.

Einen ausführlichen Flyer zu dem Projekt mit Spendenmöglichkeit finden sie hier!

Zurück